Beton-Einbaugehäuse HaloX® (Ortbeton)

Ersatz-Mineralfaserplatte für HaloX® 100

Ersatz-Mineralfaserplatte für HaloX® 100

  • 1281-27
  • 4013456548008
  • für Frontteile mit Art.-Nr. 1281-11, 1282-11 und 1283-11
Versand
10
Preis/100 ST
957,00 €
Preisgruppe
150

Beton-Einbaugehäuse HaloX® (Ortbeton)

Für die Verarbeitung im Ortbeton ist das formstabile HaloX®-System modular aufgebaut. Drei Gehäusedurchmesser mit einer Vielzahl an runden, quadratischen sowie universellen Frontteilen ermöglichen die Integration von Leuchten und Lautsprechern bis zu einem Einbaudurchmesser von 250 mm – auch bei Sichtbeton. Mit Tunnel bietet das System ausreichend Raum für die Aufnahme von Betriebsgeräten, z. B. LED-Treiber. Optionale Verlängerungsringe dienen der Vergrößerung der Einbautiefe. Alle Frontteile sind feuchtigkeitsabweisend und können bereits vor dem Verlegen der ersten Bewehrung exakt positioniert und aufgenagelt werden. Gehäuse und Frontteile werden kraftschlüssig und stabil miteinander verrastet und lassen sich auch nachträglich noch frei ausrichten. Durch die werkzeuglose Öffnungstechnik mit Kombinationseinführung M20/M25 können Rohre einfach und schnell eingeführt werden und selbst bei Fehlbelegung lässt sich die Einführung einfach wieder verschließen. Sie bietet eine sichere Rohrrückhaltung mit Tiefenanschlag, so dass ein nachträgliches innenseitiges Kürzen der Rohre entfällt. Nach dem Vergießen lassen sich Frontteile mit definiertem Einbaudurchmesser durch einen gezielten Hammerschlag öffnen. Die Frontteile für universelle Öffnungsmaße können flächig an- oder überspachtelt werden. Anschließend erfolgt die Erstellung der gewünschten Installationsöffnung mit herkömmlichen Fräswerkzeugen, z. B. MULTI 4000.

  • Für Decken und Wände
  • Gehäuse und Frontteile werden kraftschlüssig und stabil miteinander verrastet und lassen sich auch nachträglich noch frei ausrichten
  • Alle Gehäusegrößen mit und ohne Tunnel verfügbar
  • Werkzeuglose Öffnungstechnik für Rohre M20/M25
  • Optimales Thermomanagement aufgrund maximaler Kontaktfläche zum Beton
  • Minimaler Eingriff in die Statik – keine Bewehrungsschnitte im Tunnelbereich erforderlich

Deckenmontage

Frontteil auf der Schalung mit Nägeln befestigen. Nach dem Aufrasten des Gehäuses kann es zum Ausrichten um 360° gedreht werden.

Minimaler statischer Eingriff – keine zusätzlichen Bewehrungsschnitte im Bereich des Tunnels, da dieser einen Abstand von 40 mm zur Schalung aufweist.

Durch Einsatz von Verlängerungsringen kann die Einbautiefe des Gehäuses vergrößert werden.

Werkzeuglose Kombinationseinführung für Rohre M20/M25 mit Rohranschlag, kein nachträgliches Kürzen der Rohre.

Robuste und formstabile Verarbeitung.

Nach dem Entschalen das Frontteil mit einem Hammerschlag öffnen (z. B. Art.-Nr. 1282-65).

Einfaches und variables Erstellen der Installationsöffnung im Universalfrontteil mit z. B. Art.-Nr. 1083-10.

Bei Einsatz des universellen Frontteils (z. B. Art.-Nr. 1281-10) glätten.

Wandmontage-Befestigung Arbeitsschalung

Frontteil auf der Arbeitsschalung mit Nägeln befestigen.

Beim Einsatz des Gehäuses mit Tunnel diesen senkrecht nach unten ausrichten.

Bei der Montage von HaloX® 180/250 zusätzlich Wandeinbausatz verwenden.

Werkzeuglose Kombinationseinführung für Rohre M20/M25.

Wandmontage-Befestigung Gegenschalung

Für die Montage an der Gegenschalung sind optional Prefix®-Montagesets 1299-65 für HaloX® 100 und 1299-66 für HaloX® 180/250 verfügbar.

Bei der Montage von HaloX® 180/250 zusätzlich Wandeinbausatz Art-.Nr. 1299-60 verwenden.

Die Prefix®-Montageklemmen sind beidseitig aufrastbar und eignen sich für Betonüberdeckungen von 20-40 mm...

...und 40-60 mm.

Nach der Vorfixierung mittels Prefix®-Montageklemmen haben Sie beide Hände frei, um die Befestigung an der Bewehrung mit Rödeldraht schnell und sicher auszuführen.

Nun kann das Gehäuse mit Rohren M20/M25 werkzeuglos belegt werden.

Betonüberdeckung nach Einbau mit Verrastung Prefix®-Flügel für Betonüberdeckung 20-40 mm.

Betonüberdeckung nach Einbau mit Verrastung Prefix®-Flügel für Betonüberdeckung 40-60 mm.

Wandmontage Leuchteneinbau

Nach dem Stellen der Gegenschalung kann betoniert werden.

Nach dem Entschalen das Frontteil mit einem Hammerschlag öffnen (z. B. Art.-Nr. 1282-65).

Einfaches und variables Erstellen der Installationsöffnung im Universalfrontteil (z. B. mit Art.-Nr. 1089-00).

Bei Einsatz eines universellen Frontteils (z. B. Art.-Nr. 1281–11) flächig an- oder überspachteln.

Verarbeitungshinweise: Ausführungen | Frontteile | Sichtbeton

Für alle Gehäusegrößen stehen Frontteile mit definierten Einbaudurchmessern zur Verfügung – auch für die Sichtbetonausführung. Eine zusätzliche Elastomer-Ummantelung verhindert hier das Reißen des trockenen Betons. Für individuelle Einbaudurchmesser in nahezu beliebiger Form sowie Stärke sind Styropor-Formteile erhältlich, für variable bzw. noch nicht festgelegte Deckenauslässe eignen sich universelle Frontteile.

Runde Frontteile mit und ohne Elastomerdichtung.

Quadratische Frontteile mit und ohne Elastomerdichtung.

Styroporformteile für individuelle Zuschnitte in beliebiger Form und Größe (mit und ohne Elastomerdichtung).

Universelle Frontteile für variable Einbaudurchmesser oder bei noch nicht definierten Einbaudurchmessern.

Gehäuseausrichtung und Wandeinbau

Gehäuseausrichtung

Nach dem Aufrasten des Gehäuses kann das Gehäuse zum Ausrichten noch um 360° gedreht werden.

Wandeinbau

Bei Wandeinbau (HaloX® 180 und 250) Einbausatz zur innenseitigen Abstützung verwenden, um den sicheren Einbauraum zu gewährleisten.

Verlängerungsringe

Zur Vergrößerung des Einbauraumes stehen Verlängerungsringe zur Verfügung.

HaloX® 100: frontseitige Verlängerung 10, 25 oder 50 mm (Art.-Nr. 1281-21, -25, -50).

HaloX® 180: frontseitge Verlängerung 25 oder 50 mm (Art.-Nr. 1282-25, -50).

HaloX® 180: rückseitige Verlängerung 25 oder 50 (Art.-Nr. 1282-25, -50).

HaloX® 250: Verlängerung 25 oder 50 mm front- oder rückseitig (Art.-Nr. 1283-25, -50).