Universal-Einbaugehäuse

Universal Einbaugehäuse

Universal Einbaugehäuse

  • 1297-34
  • 4013456543836
  • für liegende und stehende Schalungen sowie Mauerwerksinstallation geeignet
  • 2-teilig, bestehend aus Gehäuse und Mineralfaserplatte
  • Optionales Zubehör: Prefix® Flügelset
Länge
408 mm
Breite
308 mm
Tiefe
135 mm
Einbauöffnung
344 x 234 mm
Geräte-Einbautiefe
115 mm
Deckenstärke
>= 180 mm
Wandstärke
>= 180 mm
Rohreinführungen bis M20
Rohreinführungen bis M25
16
Rohreinführungen bis M32
8
Rohreinführungen bis M40
2
Rohreinführungen bis M50
8
Rohreinführungen bis M63
Grossflächige Ausbrechöffnungen
max. Leistung Halogenleuchten
1x50 W QR-CBC, 1x75 W Alu
Anzahl Nägel
8
Versand
4
Preis/100 ST
7.510,00 €
Preisgruppe
130

Universal-Einbaugehäuse

Universal-Einbaugehäuse für den Einbau fast aller Gerätegrößen und -formen in Betonwänden und -decken. Das Gehäusesystem besteht aus neun verschiedenen Einbaugehäusen sowie umfangreichem Zubehör.

  • Für Displays, LED-Leuchten und vieles mehr
  • Für den Einbau fast aller Formen und Größen
  • Für Wand- und Deckeninstallation
  • Für Ortbeton und Werksfertigung
  • Für liegende und stehende Schalung sowie Mauerwerk

Anwendungsbeispiel

Das einbetonierte Gehäuse mit dem flächenbündigen Abschluss der Mineralfaserplatte. Die Nut in der Mineralfaserplatte gibt den maximalen Montagebereich an.

Die Abstützung in dem Einbaugehäuse verhindert das Eindrücken während des Betonierens.

Bei der Gerätebefestigung verwenden Sie nur Schrauben, die in, aber nicht durch die Mineralfaserplatte reichen (z. B. SPAX Senkkopf 3,5 x 15 mm)!

Die einfach zu bearbeitenden Frontplatten erlauben es, nahezu jede denkbare Geometrie flexibel auszuschneiden.

Hinweis

Die angegebene Wandstärke bezieht sich auf Wände ohne brandschutztechnische Funktion. Für Brandschutzwände gilt: Verbleibende Wandstärke min. 60 mm. Bei Einsatz von Halogenleuchten maximale Leistung beachten (siehe Produktangaben).

Teleskop-Abstützung an unterschiedliche Wandstärken anpassen

Wandstärke bis 20 cm: 8-Kant-Rohr an Sockel und Trägerplatte auf das passende Maß kürzen. Wandstärke 20 bis 25 cm: Teleskop-Abstützung auf das passende Maß einstellen.

Wandstärke 25 bis 30 cm: Beiliegende Verlängerung einsetzen und Teleskop-Abstützung auf das passende Maß einstellen.

Hinweis

Beim Schließen der Schalung werden Kasten und Teleskop-Abstützung zwischen den Schalwänden verspannt. Durch die eingestellte Überlänge von 2 cm wird der Anpressdruck stark genug, um eine sichere Befestigung zu erreichen. Schlauchschelle immer fest anziehen!

Abstütztechnik für Kästen und Einbaugehäuse

Abstütztechnik mit Teleskop-Abstützung: Verbindungskästen und Einbaugehäuse können auch bei stehender Fertigung auf beiden Schalungsseiten montiert werden: Entweder indem man sie direkt an der Arbeitsschalung befestigt oder durch das Aufständern mit der Teleskop-Abstützung sichert. Wird der Verbindungskasten an der Arbeitsschalung direkt befestigt oder sind extreme Belastungen durch eine große Schütthöhe zu erwarten, ist eine zusätzliche Sicherung mit der Teleskop-Abstützung empfehlenswert.

1 Arbeitsschalung | 2 Gegenschalung | 3 Sockelplatte | 4 Trägerplatte | 5 Verbindungskasten | 6 Schlauchschelle | 7 Wandstärke + 2 cm | 8 Nagel

Broschüre

Elektro-Installation in Beton.

Dosen, Gehäuse und Systeme.

10.8 MB | 20.04.2018

Flyer

Zug- und Verbindungskästen

Für die durchgängige Leerrohr-Installation.

3.1 MB | 23.01.2018